Schlagwort-Archive: DanceAbility

DanceAbility e.V. präsentiert: Sperrmüllgeschichten-Das inklusive interaktive Tanzevent

von Ensemble BewegGrund Trier, DanceAbility e.V.

Premiere am 11. September 2021 um 20:00 Uhr im Schammatdorf, Trier

Preise: VVK: 12€ / 10€ ermäßigt zzgl. Gebühr AK:   14€ / 12€ ermäßigt

Kartenverkauf bei allen Ticket-Regional Vorverkaufsstellen und
auf
www.ticket-regional.de

Weiter zu Sperrmüll-Geschichten: aktuelle Infos und Daten

DAS PROJEKT STEHT UNTER DER SCHIRMHERRSCHAFT VON
MALU DREYER UND
KLAUS JENSEN

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

Tanz ist ein verbindendes Element in allen Kulturkreisen dieser Erde.
IN VERBINDUNG BLEIBEN, so haben wir alle es seit geraumer Zeit erfahren, ist ein wichtiger Faktor, um trotz aller Einschränkungen dieser Zeiten weiterhin in verschiedensten Lebensbereichen kreativ zu bleiben. Das Ensemble BewegGrund Trier zusammen mit dem DanceAbility e.V. kultiviert seit dem Jahr 2000 in Trier, aber auch in internationalen Kontexten, die Kunst des Miteinanders. So haben die Beteiligten seit Beginn der Pandemie ihr künstlerisches Schaffen digital und sofern möglich analog fortgeführt und sind dadurch stets im gemeinsamen Tanzprozess geblieben.

EINE KULTUR DES TANZES FÜR ALLE MENSCHEN zu schaffen, ist die Vision von DanceAbility. Mit dem vereinseigenen „Ensemble BewegGrund Trier“ wird dies mit der Bewegungssprache jedes Einzelnen auf berührende Art und Weise umgesetzt.

Auch bei der neuen Produktion „Sperrmüllgeschichten“ mit ihrer Premiere am 11. September, welche aufgrund der geltenden Beding– ungen den urbanen Lebensraum, auch unsere Nachbarschaft, als Bühne inszeniert, schafft Bilder, erzählt Geschichten, schafft Verbindung und Begegnung in vielfältiger Weise.

WIR FREUEN UNS, DURCH DIE SCHIRMHERRSCHAFT UNS MIT DEM TANZPROJEKT ZU VERBINDEN und möchten alle herzlich dazu einladen, Teil der „Sperrmüllgeschichten“ zu werden, den Erzäh– lungen zu lauschen und sich mitnehmen zu lassen von der Kunst des Miteinanders des Ensemble BewegGrund Trier.

MALU DREYER, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

KLAUS JENSEN, ehem. Oberbürgermeister der Stadt Trier

Sperrmüll-Geschichten – INTERAKTIVES INKLUSIVES TANZEVENT

Sperrmülltage veranlassen die einen zum Entrümpeln von Altem oder nicht mehr Gebrauchtem und die anderen zur Suche nach Neuem und Nützlichem auf einer zeitbegrenzten Bühne, welche das Drama von Weggeben, Verlassen werden, Finden und Gefunden werden im scheinbar unscheinbaren Alltag des Lebens inszeniert.

Noch-Besitzer sind eingeladen, eine kleine Geschichte von ihren Dingen zu erzählen oder diese gemeinsam mit den Tänzern und Tänzerinnen filmisch in Szene zu setzen, um sie neu zu beleben. Als künftige Zuschauende erleben sie sich gleichzeitig neu im Kontakt mit ihren alten Dingen sowie mit den Menschen, die dem ehemals Eigenen einen anderen, verwandelten Sinn geben.

DIE STRASSE IST EIN URBANER LEBENSRAUM und bildet den Gegenpol zu den großen Theaterbühnen der Welt. Der als Schau- platz inszenierte öffentliche Bereich bietet vielfältige Kontaktmöglich- keiten und lässt inklusives Schaffen niederschwellig, partizipativ und barrierefrei einem universellen Publikum sichtbar werden.
Alles ist miteinander verbunden. Alles Gegenwärtige, Vergangene, und Zukünftige. Von allem und allen bist du ein Teil und alles und alle sind ein Teil von Dir.
Die Filmorte der Tanzstücke erstrecken sich über die Stadt Trier vom Schammatdorf Trier, über die Benediktinerabtei St. Matthias e.V., über den Mattheiser Weiher, Trier-West, Trier-Zentrum, Trier-Olewig bis Trier-Kürenz.

DIE MULTIMEDIALEN TANZSTÜCKE verweben Tanz, Video und Musik miteinander. In jedem Bereich wurde das Material im Prozess mit allen Beteiligten und in enger Zusammen– arbeit mit den Regisseurinnen Ele Geulen, Lisa Große Boymann, Maja Hehlen (künstlerische Leitung), Marina Idaczyk, Birgit Jakobs und Gudrun Paulsen, der Videokünstlerin Elena Lehmann und dem Musiker Udo Bohn zu fünf Tanz-Kurzstücken entwickelt. Seit 2000 entwickelt das Ensemble BewegGrund Trier inklusive Tanzstücke und hat regionale bis internaternationale Anerkennung erlangt.

FÜNF KURZSTÜCKE – FÜNF ORTE Die fünf Tanzkurzstücke werden an verschiedenen Orten im Schammatdorf aufgefuḧ rt. Alle Orte sind barrierefrei ohne Auto zu erreichen. Es gibt keine Parkmöglichkeit. Alle Infos zum Ort und den aktuellen Bedingungen der Aufführung sind zu finden auf: danceability.de

DIGITALER RAUM Wir nutzen auch den digitalen Raum im Sinne einer multimedialen, virtuellen Straße. Unsere dokumentierten Kurzfilme sowie alles rund um das ,making off‘ sind im Internet eingestellt.

PREMIERE: 11. SEPTEMBER 2021 Die Aufführungen finden nur draußen und nach den rheinland-pfälzischen Corona-Bedingungen statt, das heißt gültiger Nachweis über vollständige Impfung, Genesung oder Test, AHA-L Regeln, Ein- und Auschecken via App. Ein Ersatztermin ist für den 12. September 2021 vorgesehen.

WIR DANKEN ALLEN spontan Mitwirkenden im Film und den Assistent*innen in den Wohngruppen, unseren Familien und Freunden für Ihre freundliche Unterstützung.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Maja Hehlen

TANZ: Alice Andersson, Thomas Ammans, Sophie Berend, Ele Geulen, Alba Große Boymann, Lisa Große Boymann, Gisa Harig, Maja Hehlen, Tobias Hohmann, Marina Idaczyk, Birgit Jakobs, Hans-Peter Jungbluth, Nadine Kirchen, Maren Meerfeld, Stefan Normann, Yvonne Nowak, Gudrun Paulsen, Herwig Sander, Riana Schüßler, Thomas Stoll, Svenja Vierbuchen

KÜNSTLERISCHES LEITUNGSTEAM UND REGIE: Ele Geulen, Lisa Große Boymann, Maja Hehlen, Marina Idaczyk, Birgit Jakobs, Gudrun Paulsen

KAMERA: Elena Lehmann, Siegfried Thiel

FILMREGIE & SCHNITT: Elena Lehmann

MUSIKERSTELLUNG: Udo Bohn

CELLO: Esther Saladin

E-GITARRE: Milena Lutgen

SCHLAGZEUG UND PERCUSSION: Katrin Einhorn, Alba Große Boymann

GESANG: Alice Andersson, Thomas Aymanns, James Cook, Alba Große Boymann, Ele Geulen, Maja Hehlen, Tobias Hohmann, Birgit Jakobs, Bone Judo, Elena Lehmann, Milena Lutgen, Stefan Normann, Gudrun Paulsen, Laura Sauvageot, Thomas Stoll, Jana Wolter

LICHTTECHNIK: Marcel Sihr

KOSTÜME: Christina Zeretzke

KOSTÜMSPENDEN: Christa Heinz, Katja Schimanowski, Debbie Heinze

ILLUSTRATIONEN FLYER: Alba Große Boymann, Stefan Normann

GRAFIKDESIGN: Heike Krüger

SOCIALMEDIA, PRESSE UND ADMINISTRATION: Anne Chérel,
Charli Westhoff

PROJEKTMANAGEMENT: Silvia Heidenblut

PRODUKTION: DanceAbility e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

DanceAbility e.V. präsentiert: Sperrmüllgeschichten-Das inklusive interaktive Tanzevent weiterlesen

Premiere gig’n’go – roadmovie – Tanzspielfilm des Ensemble BewegGrund Trier

„Früher fuhren die Menschen noch mit Bussen und Autos.“ „Ja aber gab es damals noch nicht die…?“

Nächster Halt: eine Begegnung – eine Geschichte.
Die Reise folgt der Taktung derMenschen, die sich treffen. Einstieg, Ausstieg, Umstieg, Weiterfahrt.
Reale Begegnungen werden zu getanzten Geschichten, Geschichten zu einer bunten Erzählung – hierhin, dorthin, entlang der vielfältigen
Wege des Lebens.

Das Projekt ist mehr als unser Film. Es ist ein Kunstprodukt gemeinsam mit den Menschen in Rheinland Pfalz – im Saargau, Hunsrück, in der Eifel und in Trier. Das Ensemble BewegGrund Trier brachte ein Stück barrierefreie Kunst auf den Weg und füllte den Bus und die Geschichte mit Kunst und Kultur des Weges.
Entstandene Kontakte verbinden in einem gemeinsamen
Roadmovie durch Raum und Zeit.
Eine skurrile Reisegemeinschaft schafft Bilder, ist zeitenthoben und vermittelt barrierefreie Zugänge in unseren Köpfen.

Film-Premiere:
Samstag, 16.11. 2019, 20.00 Uhr, Tuchfabrik Trier, großer Saal
Eintrittspreise: VVK: 12/ erm. 9 € zzgl. Geb. AK: 15/erm. 12 €
ticket-regional.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Künstlerische Leitung: Maja Hehlen

Filmregie – Maja Hehlen und Steve Strasser

Fotografie, Kamera, Schnitt und Ton – Steve Strasser
Musik und Ton – Udo Bohn, Jürgen Meerfeld, Thaddäus Zucker

Kostüme – Christina Zeretzke

Drehbuch und Locationsscouts – Anne Chérel, Ele Geulen, Birgit Jakobs, Birgit Leisch, Maja Hehlen, Gudrun Paulsen

Schauspiel – Thomas Aymanns, Sophie Berend, Udo Bohn, Anne Chérel, Ele Geulen, Alba Große Boymann, Gisa Harig, Maja Hehlen, Tobias Hohmann, Marina Idaczyk, Birgit Jakobs, Hans-PeterJungbluth, Guido Kelders, Esther Kind, Nadine Kirchen, Birgit Leisch, Jürgen Meerfeld, Stefan Normann, Yvonne Nowack, Gudrun Paulsen, Herwig Sander, Riana Schüssler, Thomas Stoll, Katerina Thalassa, Svenja Vierbuchen, Christina Zeretzke, Thaddäus Zucker

Produktion – DanceAbility e.V.

Wir freuen uns auf Sie zu unserer Filmpremiere am 16. November in der Tufa in Trier.

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

VIS-À-VIS internationales inklusives Bühnenfestival

Zwei Gruppen begegnen sich auf der Bühne. Begegnung wird zur Erzählung, Sprache zu Klang, Körper lassen Bilder entstehen. Eigener Ausdruck als Start für Miteinander, Menschen erfahren sich in ihrer Einzigartigkeit und schaffen zusammen magisch Neues.
In der Festivalreihe „vis-à-vis“ von DanceAbility e.V. lädt das Ensemble BewegGrund Trier an drei Gastspiel-Abenden zum „Gegenüber“ mit Künstler*innen aus der Schweiz, Luxembourg und Hamburg ein.
Weitere Einzelheiten zu den Stücken des
Abends und den beteiligten Künstler*innen:
https://www.facebook.com/events/166357917644426/
3 Abende   5 Performance-Gruppen   3 Länder
Abend 3: 24. 11.2018

À part être
Nach der Intensität der letzten Kreation auf der Bühne „Et le jour prend forme sous mon regard“ (Februar 2016) wird eine neue Seite  des langjährigen Projekts „blanContact“ geschrieben.  Mit großer künstlerischer und menschlicher Sensibilität arbeiten die Choreografen Annick Pütz und Thierry Raymond an Choreographien für Tänzer mit und ohne Einschränkung. Das Ergebnis ist berührend und erstaunlich, die freigesetzte Energie gleichzeitig intim und fesselnd.

Divinus
Die Kurzperformance „Divinus“ (Idee und Konzeption Gudrun Paulsen) tanzen vier TänzerInnen des „Ensembles BewegGrund“ Trier zur Thematik des „Göttlichen“- im Spannungsfeldzwischen Einheit und Vielheit, Trennung und Wiedervereinigung, Ruhe und Bewegung. Als Inspirationsquelle für diese Tanzimprovisation dienten u.a. Gemälde des oberitalienischen Frührenaissance-Malers Andrea Mantegna.

Nichts
In Zeiten der Bedrohung und Entwurzelung erzählen Menschen sich Geschichten vom Beginn. Das Klabauter Theater hat den Faden aufgenommen. Die Besetzungsliste dieser Geschichten ist voll von rüpelnden Göttern, versunkenen Träumern und Urwesen, die ihr Unwesen treiben. Verwegene, Kraftvolle, wie auch verzweifelte und mörderische taten bilden den Humus, aus dem das Leben auf der Erde erwächst. Klaubauter ist ein Theater, das für Vielfalt steht.

Weitere Einzelheiten zu den Stücken des Abends und den beteiligten Künstler*innen:
www.facebook.com/events/1995213493836550/
http://www.beweggrund.net

… das war…

 

Abend 1: 01.09.2018

Wieso geht jemand über den Rasen, obwohl es einen Pfad gibt? – Tanzduett
Das neue Bühnenstück der Cie BewegGrund zeigt in der Choreographie
von Susanne Schneider (künstl. Leitung) und Jürg Koch zwei junge
Menschen, Esther Kunz und Kilian Haselbeck, in einem fein gewobenen Duett
mit Musik von Florian Favre und Text von Michael Stauffer. Darin werden
Beziehungen, der Idealzustand und das Anderssein thematisiert.
Das Gastspiel der Cie BewegGrund wird von Stadt und Kanton Bern unterstützt.

Gschirr&Bschteck – Essenz
Essen – ein seit Jahrtausenden sowohl verbindendes Element zwischen
Menschen wie deutliches Kennzeichen von Kulturen. Eintauchen in die
Kochkunst einer kurdisch-syrischen Köchin. Fremdes trifft auf Bekanntes,
Menschen begegnen sich, Alltägliches mit neuen Augen sehen und
Vertrautes in Neuem entdecken. Ein Stück Tanz, gefüllt mit der Magie der
Kunst des Kochens. Das neue Kurzstück des Ensemble BewegGrund Trier
(künstlerische Leitung: Maja Hehlen, Video Steve Strasser, Musik Udo
Bohn, Produktion: DanceAbility e.V.) als „Essenz“ der Tanzproduktion
„Gschirr&Bschteck“, welche im Juni 2017 in der Tufa Premiere feierte.

Abend 2:   10.11.2018
„Mingle” & „Appear.Surge.Materialise”
Dreamteam T21, eine inklusive Tanzgruppe aus Luxemburg, entstand 2016
aus einer Zusammenarbeit von Trisomie 21 Lëtzebuerg asbl mit der
international bekannten Choreografin und Tänzerin Sylvia Camarda zum
21. März 2016 (Welttag der Menschen mit Down Syndrom). Tänzer mit
und ohne Behinderung leben auf der Bühne die Freude am Tanz und
möchten diese mit uns allen teilen. Durch das öffentliche Auftreten,
außerhalb der geschützten Werkstätten und der „Behindertenwelt“ nehmen
unsere Tänzer auf der Bühne, im Scheinwerferlicht, den Platz ein, der
Ihnen auch im Leben, Familie, Schule, Arbeit, der Gesellschaft zusteht, aber
leider noch allzu oft verhindert wird: Mittendrin!
Gschirr&Bschteck – Essenz
Essen – ein seit Jahrtausenden sowohl verbindendes Element zwischen
Menschen wie deutliches Kennzeichen von Kulturen. Eintauchen in die
Kochkunst einer kurdisch-syrischen Köchin. Fremdes trifft auf Bekanntes,
Menschen begegnen sich, Alltägliches mit neuen Augen sehen und
Vertrautes in Neuem entdecken. Ein Stück Tanz, gefüllt mit der Magie der
Kunst des Kochens. Das neue Kurzstück des Ensemble BewegGrund Trier
(künstlerische Leitung: Maja Hehlen, Video Steve Strasser, Musik Udo
Bohn, Produktion: DanceAbility e.V.) als „Essenz“ der Tanzproduktion
„Gschirr&Bschteck“, welche im Juni 2017 in der Tufa Premiere feierte.

 

 

20.00 Uhr Tufa Trier | Großer Saal | Wechselstr. 4 | D-54290 Trier
AK 15/erm.12 €, VVK 12/erm. 9 € zzgl. Gebühr
Ticket Regional und alle bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de
Veranstalter:
Kooperationspartner:
Mit freundlicher Unterstützung von: